Slider

Mein Weg

Hallo, ich bin Sarah Sophia, ich bin hier, um strahlende Weite in bedrückende Enge zu bringen. Ich bin Wegbegleiterin, Reisende, Lernende, Visionärin und Seelengärtnerin. Lädst Du mich ein in den Garten Deiner Seele, so folge ich Dir hinein, ich streife umher und bestaune die Schönheit der Vielfalt in Dir. Du zeigst mir stolz Deine Lieblingsecken und deutest auf das, was Du als störend empfindest. Wenn Du es wünschst, so knie ich mich nieder, um Unkraut zu zupfen, damit Deine gesetzten Samen ausreichend Licht zum wachsen bekommen. Deinen kleinen Setzlingen flüster ich ermutigend zu, ich streiche über die Blätter und freue mich an dem Duft der Blüten. Die Knospen achte ich, wissend, dass eine jede ihren eigenen Zeitpunkt der Blüte hat. Vorsichtig gießen wir jede Pflanze, eine jede in ihrem Maße. Vertrocknete Blätter zupfen wir zart hinfort und Schädlinge vertreiben wir lachend aus Deinem Paradies.

image

Meine Kindheit verlief vergleichsweise originell. Meine Mutter und mein Ziehvater fühlten sich den Lakota sehr verbunden, wodurch meine Kindheit vom nordamerikanischen Schamanismus geprägt wurde. Mit zehn Jahren entschied ich mich aus eigenem Antrieb, meinen ersten Reiki Grad zu machen, was der Beginn meiner eigenen inneren Forschungsreise und Suche war.
Vielfältige schmerzhafte Erfahrungen verbanden mich immer tiefer mit meinem spirituellen Weg und ließen bereits als Jugendliche in mir den Wunsch entstehen, Menschen als spiritueller Coach an Knotenpunkten ihrer Entwicklungsreise beizustehen.
Mir war klar, dass mir noch so viele Erfahrungen und Fähigkeiten fehlten und dass diese Berufung eine lange Reise für mich bedeuten würde.

image

Meine Kindheit verlief vergleichsweise originell. Meine Mutter und mein Ziehvater fühlten sich den Lakota sehr verbunden, wodurch meine Kindheit vom nordamerikanischen Schamanismus geprägt wurde. Mit zehn Jahren entschied ich mich aus eigenem Antrieb, meinen ersten Reiki Grad zu machen, was der Beginn meiner eigenen inneren Forschungsreise und Suche war.
Vielfältige schmerzhafte Erfahrungen verbanden mich immer tiefer mit meinem spirituellen Weg und ließen bereits als Jugendliche in mir den Wunsch entstehen, Menschen als spiritueller Coach an Knotenpunkten ihrer Entwicklungsreise beizustehen.
Mir war klar, dass mir noch so viele Erfahrungen und Fähigkeiten fehlten und dass diese Berufung eine lange Reise für mich bedeuten würde.

Ich entschied mich also, nach leidenschaftlichen Reisen quer über den Globus, Sozialpädagogin zu werden, um die Menschen anderweitig zu unterstützen und besser verstehen zu lernen. Diese Arbeit hat mich sehr viel über das Menschsein gelehrt, mein Herz in Mitgefühl für das Leiden der Menschen geweitet und mich im Beraten geschult.
Parallel dazu fand ich in Indien und Deutschland meine Lehrer, die mir zeigten, dass meine Berufung erforderte, alten Schmerz und meine Schatten zu erforschen und zu integrieren, um anderen überhaupt zu Diensten sein zu können. Diese Herausforderung habe ich mithilfe der Selbsterfahrungsreihe der essenziellen Psychologie und der Ausbildung zur LeiSee Beraterin angenommen. Ich habe zudem von verschiedenen Schamanen aus der Inka-Tradition gelernt und damit noch mehr Heilung für mich erfahren.
Ich entdeckte zudem, wie viele Gaben bereits in mir schlummerten, so z.B. meine Hellfühligkeit und Hellhörigkeit, die ich mittlerweile sehr dankbar im Coaching einsetze.

Meine Sehnsucht hat mich dazu geführt, Menschen mit Coachings und Seminaren dabei zu begleiten, sich selbst und ihre Fähigkeiten zu entdecken und über ihre zu eng gewordenen Grenzen in ihre Freiheit hinauszuwachsen. Das macht mich dankbar und glücklich.
Und wonach sehnst Du Dich, was erfüllt Dich mit Dankbarkeit und Freude?

Qualifikationen Sarah Strathmann

Qualifikationen

Aus all meinen Fortbildungen und eigenen Erfahrungen habe ich meine eigene Art zu coachen entwickelt.
Von meinem Berufsstand her bin ich staatlich anerkannte Sozialpädagogin, wodurch ich in der Klientenzentrierten Beratung geschult bin und viel Erfahrung in der Begleitung in herausfordernden Lebenssituationen habe. Nach §203 StGB habe ich Schweigepflicht.
Ich bin zudem Beraterin für LeiSee. Um die 2,5-jährige Ausbildung zur LeiSee Beraterin für Körperorientierte Bewusstseinsarbeit absolvieren zu dürfen, belegte ich zuvor die 1,5 - jährige Seminarreihe essentielle Psychologie. In dieser Selbsterfahrungsreihe setzte ich mich intensiv mit den Themen Abwehrmechanismen, Projektion, Verurteilungen, Verantwortung, Destruktivität, Tod, Körper und Sexualität auseinander, um meine eigenen Verletzungen zu heilen.
Nach Abschluss dieser Ausbildung vertiefte ich mich im Rahmen des 1-Jährigen Medizinradseminars in die Grundlagen Anden-schamanischer Energiemedizin und bin Mesaträgerin.
In Deinem Lernprozess stehe ich Dir authentisch, mit allem was ich gelernt habe und mit allem was mich als Mensch ausmacht, zur Seite.
Für mich steht generell kein dogmatisches Vorgehen oder ein bestimmter Ansatz im Vordergrund. Wir schauen gemeinsam was Du brauchst und welche Methode für Dich funktioniert.

Ich bin keine Ärztin, Therapeutin oder Heilpraktikerin. Ein Coaching bei mir ist kein Ersatz für eine Behandlung bei einem Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker.

LeiSee Methode

Einblicke in die LeiSee-Arbeit

LeiSee steht für Leib und Seele. Der Name beinhaltet bereits den Schwerpunkt des Beratungsansatzes. Da Körper und Seele eng miteinander verwoben sind, ist es hilfreich und effektiv, sich mithilfe des Körpers bestimmten Problemen anzunähern.
Der Körper gibt oft wesentlich ehrlichere Rückmeldungen darüber, wie es uns mit einer Situation geht, als der Kopf. Denn Gefühle drücken sich auch immer durch unseren Körper aus, so ist uns z.B "weh ums Herz", "der Magen krampft sich zusammen vor Angst" oder wir "platzen vor Wut".
Wenn wir uns nun dem körperlichen Ausdruck annehmen, der durch ein Problem bei uns auftritt, erscheint sehr schnell auch die zugehörige Emotion und Erfahrung. Wir ersparen uns so das übermäßige Zerreden und kommen direkt mit den im Körper gespeicherten Erinnerungen und dem Unterbewussten in Kontakt. Wenn wir uns diesem körperlichen Ausdruck annehmen, lösen sich viele Themen überraschend einfach. Man könnte LeiSee auch als die Lehre des Annehmens bezeichnen. Denn ein wichtiger Punkt in der LeiSee Arbeit ist es auch, im ersten Schritt negative Dinge, die wir heimlich über uns denken, wie z.B: „Ich bin nicht gut genug" zu erkennen; und im zweiten Schritt den unbewussten Kampf dagegen für einen Moment aufzugeben und die Situation genau so zu akzeptieren wie sie ist. Hierdurch werden wir uns unserer Größe und Freiheit wieder bewusst und entdecken unsere Kraft für uns, anstatt sie mit Vermeidungsstrategien gegen uns zu verschwenden.

Die LeiSee Arbeit umfasst sowohl die verbale Coachingtechnik als auch körperorientiertes Arbeiten mit Elementen aus Feldenkrais, Chi Gung, Craniosakraler Arbeit und faszialem Training.